Erich Kästner Museum

„Wunder erleben nur diejenigen, die an Wunder glauben“ – und Erich Kästner glaubte an Wunder. Der in Dresden geborene Schriftsteller, Publizist, Drehbuchautor und Autor für Kanbarett-Stücke ist vor allem durch Stücke wie „Das doppelte Lottchen“, „Emil und die Detektive“ und „Das fliegende Klassenzimmer“ bekannt. Kästner verzauberte Jung und Alt mit seinen Geschichten und Gedichten, Erzählungen und Texten.

Das Erich Kästner Museum in Dresden

In der Dresdner Neustadt, auf der Antonstraße am Albertplatz, befindet sich das Erich Kästner Museum. Wo sonst könnte eine Gedenkstätte für Kästner besser aufgehoben sein als im Szeneviertel von Dresden. Hier engagiert sich ein Förderverein für den Nachlass. Die Villa Augustin beherbergt seit 1999 das Erbe des Dichters. Hier soll ein Onkel von Kästner gewohnt haben. Das eigentliche Geburtshaus von Kästner befindet sich auf der Königsbrücker Straße, nicht weit von der Villa.

Das Erich Kästner Museum ist kein übliches Museum

Über gerade mal 30 Quadratmeter verfügt das Erich Kästner Museum. Es wurde vom irischen Künstler und Architekten Ruairi O`Brien gestaltet und ist ein mobiles, interaktives Micromuseum. Das Besondere daran: Nicht zwei Besucher besuchen das gleiche Museum, denn das Museum entsteht erst beim Besuch. Kästners Museum besteht aus 13 beweglichen Modulen Exponaten, die in verschiedenfarbigen Schubladen untergebracht sind. Dabei steht jede Farbe für ein bestimmtes Detail in Kästners Leben. Hier können Besucher alles anfassen und natürlich auch lesen. Das Museum möchte Kommunikationsraum für alle Besucher sein. Selbst Verfilmungen von Kästner können hier angeschaut werden.

Gleich auf der Mauer des Museums ist eine Bronzestatue zu finden, die den Dichter zeigt. In Dresden und vielen anderen Städten gibt es zahlreiche Schulen, die seinen Namen tragen. Übrigens tragen diese entgegen den gültigen Rechtschreibregeln den Namen „Erich Kästner Schule“, so ganz ohne Bindestrich.

Erich Kästner war durch und durch Deutscher

Geboren in Dresden verbrachte Kästner hier auch seine Kindheit. Sein Vater war Sattlermeister, seine Mutter Dienstmädchen und Friseurin. Die Beziehung Kästners zu seiner Mutter war besonders tief. Nach Ausbildung und Militärdienst absolvierte er am Ende des Ersten Weltkrieges das Gymnasium mit Auszeichnung. 1919 zog es ihm zum Studium nach Leipzig. Hier studierte er Theaterwissenschaften, Philosophie, Geschichte und Germanistik.

1927 ging Kästner nach Berlin. Bis zum Ende der Weimarer Republik verbrachte er hier seine produktivste Zeit. Unter anderem schrieb er für Tageszeitungen und die Zeitschrift „Die Weltbühne“. Hier veröffentlichte er auch sein erstes Buch „Herz auf Taille“. Und auch sein erstes Kinderbuch entstand in Berlin. Mit der Detektivgeschichte für Kinder „Emil und die Detektive“ schuf er ein für die damalige Zeit ungewöhnliches Werk. Bis heute wurde das Buch in 59 Sprachen übersetzt und allein in Deutschland über zwei Millionen mal verkauft. Mehr über Erich Kästners Berliner Zeit erfahren sie auch bei einer historischen Stadtführung durch Berlin mit dem Titel „Hitlers Berlin“.

Im Gegensatz zu anderen Künstlern und prominenten Persönlichkeiten emigrierte Kästner während des Zweiten Weltkrieges nicht. Kästner wollte zum einen seine Mutter nicht allein und lassen und zum anderen Chronist der Zeit sein. Im Jahr 1943 wurde ihm ein endgültiges Verbot erteilt, im Inland und Ausland schriftstellerisch tätig zu sein.

1945 zog Kästner nach München, wo er bis zu seinem Lebensende 1974 wohnte. Allerdings wurden die Veröffentlichungen immer weniger. 1965 zog er sich ganz zurück und starb 1m 29.Juli 1974 an Speiseröhrenkrebs im Klinikum Neuperlach.

Auch wenn Erich Kästner in seinem literarischen Schaffen sehr vielfältig war, seine Kinderbücher, die zum Teil auch schon verfilmt wurden und immer wieder verfilmt werden, sind unvergesslich.

Wichtige Informationen

Öffnungszeiten

Sonntag – Freitag 10 – 18 Uhr
Donnerstag nur für angemeldete Gruppen und Schulklassen
Samstag geschlossen

Eintrittspreise

Erwachsene: € 4,-
Ermäßigungsberechtigte: € 3,-
Nach Vorlage des Ausweises für Schüler, Studenten, Freiwilligendienstleistende, Schwerbeschädigte, Inhaber des Dresden Passes

Familien: € 10,-
Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt

Gruppen (max. 20 Personen)
Nach Voranmeldung nur donnerstags möglich
Führung + Eintritt 5,00 € pro Person

Schulklassen
Führungen und Projekte nur nach Voranmeldung und donnerstags möglich € 2,- *

(pro Gruppe max. 20 Schüler; * Eintrittspreis pro Schüler / Begleitperson)

Adresse

Erich Kästner Museum Dresden
Antonstraße 1
01097 Dresden

Telefon: 0351 8 04 50 86
Fax: 0351 8 04 50 66
E-Mail: info@erich-kaestner-museum.de

Erich Kästner Museum 4.50/5 bei 4 votes